Warum sie über den richtigen Wein zur richtigen Musik nachdenken sollten

In Situationen, in denen Sie einen klassischen Wein trinken – etwas feines, vorzügliches, auf das Sie sich schon lange freuen – muss das Ambiente stimmen.

Sie nehmen sich die Zeit, die Muße, die Ruhe zu genießen und – die passende Musik.

Denn was ist der perfekte Wein ohne das perfekte Arrangement?

Es heisst nicht umsonst „Genießen mit allen Sinnen“:

Schmecken Sie ihren Wein, fühlen Sie ihn, riechen Sie ihn, sehen Sie ihn und HÖREN Sie ihn!

Die folgenden Kombinationen zwischen Musik und Wein dienen dabei hervorragend:

Classic – Bordeaux

Natürlich darf auf einer solchen Auflistung die klassische Musik nicht fehlen. Hervorragend zu Wein, der schon zu Zeiten getrunken wurde, an denen die klassische Musik entstand. Französische Weine wie z.B. ein Boardeaux sind deshalb natürlich gute Partner und bieten ein klassisches Musik- und Weinerlebnis.

z.B. Pachelbel – Canon in D

Oder: Chopin – Nocturne No. 1

Anders als Sie es aber vielleicht erwartet haben, gibt es auch ganz andere Kombinationen, an die Sie sicherlich nicht gedacht haben:

Jazz + Oregon Pinot Noir

Klar, auch zu Jazz darf ein guter Wein nicht fehlen. Aber welcher eigentlich? Pinot Noir aus der Region des Jazzes wäre hierfür perfekt geeignet. Wie auch bei der Kombination von Wein und Essen, gilt auch hier: Die gleiche Herkunft passt zueinander und bietet eine tolles Paar.

Zum Beispiel: Herbie Hancock – Watermelon Man

Oder: Billy Holiday – The way you look tonight

Classic Rock + Australian Shiraz

Und etwas unerwartet sicherlich, ist die Kombination von Wein und Classic Rock. Manch einer denkt hier schneller an ein volles Glas Bier. Aber hören Sie in die vorgeschlagene Musik rein und stellen Sie sich dazu den passenden Wein vor. Macht das nicht einfach absolut Sinn?

Z.B. Led Zeppelin – Good Times Bad Times

Oder: Dusty Springfield – Son of a Preacher Man

Egal für welchen Wein Sie sich entscheiden und egal welche Musik Sie dabei hören wollen: Genießen Sie es!